K+S Konzern: Manager wegen Abwasserskandal angeklagt

Seit Jahren schreibt der Konzern K+S fette Schlagzeilen. Vierzehn Beschäftigte der Firma sind wegen Verdacht auf Belastung von Oberflächen- und Trinkwasser sowie rechtswidriger Abfallentsorgung angeklagt. Darunter auch Norbert Steiner und Ralf Bethke, zwei Manager der Firma, sowie Mitarbeiter des Thüringer Landesbergamtes.

Bereits 2008 hat die Gemeinde Gerstungen Strafanzeige gegen K+S erhoben, weil die Firma widerrechtlich Lauge aus dem Salzabbau in den Boden eingeleitet habe. Dabei handelt es sich offenbar um rund 9.500.000 Kubikmeter Abwasserlauge. Die Genehmigung zur Abwasserentsorgung erteilte das Landesbergamt.

Die Staatsanwaltschaft Meiningen (Thüringen) geht davon aus, dass K+S und das Landesbergamt diese Form der Entsorgung im gegenseitigen Einvernehmen durchgeführt haben. Dem steht allerdings das geltende Wasserrecht entgegen. K+S betrachtet die Angelegenheit als unbegründet, da das Landesamt die Genehmigung dazu erteilt hat. Offen bleibt, ob das Landgericht Meiningen ein Verfahren gegen K+S eröffnet.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter

K+S Gruppe

Wikipedia

Zeit Online

„Artenschutz stirbt im Schatten der Großkonzerne“: Beitrag der Redaktion aus dem Jahr 2011 zum Thema K+S „Profitdenken versalzt der Werra das Leben“

Bleiben Sie bitte weiterhin wachsam.

© oekobeobachter

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.