Glyphosat – DAS Herbizid für Jedermann ist laut WHO wohl krebserregend

Glyphosat tötet ausnahmslos alle Unkräuter. Landwirte sprühen es noch vor der Aussaat auf ihre Felder. Aber auch im heimischen Garten findet es vielfache Anwendung. Doch so gerät es kontrolllos in die Natur. Und schlussendlich über die Nahrungskette auf unsere Teller.

Genügt es nicht, dass der Straßenverkehr uns die Luft mit zu hohen Stickoxiden raubt?

Genügt es nicht, dass Fische mit Mikroplastik verseucht werden? Und wir außer Schwermetallen nun nachweislich auch kleinste Teilchen aus Plastik mit den Fischen verzehren?

Jetzt reichert sich auch noch Glyphosat in Mensch und Tier an. Schon der geringste Verdacht, dass Glyphosat Krebs auslöst, sollte nach Meinung der Redaktion des Oekobeobachters zum sofortigen Verbot des Pestizids führen.

Als aufgeklärte Bürger und Umweltschützer machen Sie sich darüber hoffentlich Gedanken – und lassen Taten folgen.

Greenpeace fordert Sie jetzt dazu auf, Farbe zu bekennen. Schließen Sie sich unter dem Motto „Schluss mit Glyphosat“ der Meinung der Redaktion des Oekobeobachters an.

Und nehmen Sie sich bei Greenpeace dazu ein paar Minuten Zeit.

Wenn Sie möchten, geben Sie auch beim BUND (FRIENDS OF THE EARTH GERMANY) Ihre Stimme ab.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Bleiben Sie bitte weiterhin wachsam.

© oekobeobachter

 

Advertisements