„Besser leben ohne Plastik“ dank Nadine Schubert

So zeigen Sie Plastik die kalte Schulter

Plastik schreibt haushohe Schlagzeilen. Wie bekannt schwächen Kunststoffe nicht nur die Kraft der Natur, sondern auch die Gesundheit von Mensch, Flora und Fauna. Vermeintlich gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse, die gestern noch galten, werden von neuen Hiobsbotschaften morgen schon in die Flucht geschlagen:

Wissenschaftler auf Spurensuche
Plastikmüll im Sack © Paul Bock
Plastikmüll im Sack © Paul Bock

 

Zum Beispiel zeigen Mikroplastik, Bisphenol A (BPA) oder Bisphenol S (BPS) erst unter dem Brennglas der Wissenschaftler ihre fatalen Gefahren. Spätestens dann aber wird jedem klar, dass Polypropylen oder Polyethersulfon die Umwelt und unsere Gesundheit sehr belasten. Diese Stoffe werden zum Beispiel für Innenbeschichtungen in Lebensmitteldosen verwendet. Studien zufolge dringen BPA und BPS auf diesem Weg in die Nahrung ein, die der Konsument früher oder später isst. Nach heutiger Erkenntnis stehen die Stoffe unter dem ernsthaften Verdacht, Krebs, Herzkrankheiten und Diabetes zu fördern.

Plastik dominiert in Wirtschaft und Gesellschaft

Zwar legen sich unzählige Fachleute, Experten und Institute ins Zeug, um uns gute Wege in eine gesündere Zukunft zu ebnen, aber die Flut zig-tausender Plastikarten und -mischungen bleibt auch für sie heute oft noch undurchschaubar. Der Eindruck allgemeiner Überforderung macht sich breit. In diesem Schlamassel suchen Bürger praktische Lösungen, die leicht umsetzbar und wirksam aus dem Plastiksumpf führen.

Plastikflasche auf der Straße © oekobeobachter
zerdrückte Plastikflasche als Müll auf der Straße © oekobeobachter

Erfolgreich den Plastiksumpf verlassen

So reicht zum Beispiel Nadine Schubert, allen Interessierten die Hand, um Plastik zu vermeiden. Auf ihrem Blog „besser leben ohne plastik“ zeigt sie in einem breiten Spektrum, wie das jedem gelingt. Sie bietet dort praktische Alltagstipps zum Einkauf, Kochen und Putzen bis hin zur Eigenherstellung von Seifen und Cremes. Vorträge und Workshops runden ihre überzeugte Tätigkeit ab.

© Paul Bock

Bleiben Sie bitte weiterhin wachsam.

oekobeobachter

Advertisements