Bürgermeister vernetzen sich weltweit für Klima und Energie – Euro-6-Diesel – Verpackungsgesetz

Bürgermeister vernetzen sich weltweit für Klima und Energie

Inzwischen haben sich weltweit über 7.500 Städte dem sogenannten Global Convent of Mayors for climate and energy angeschlossen. Offenbar zeigen freiwillige Initiativen wie diese wirksamere Erfolge als staatlich vorgegebene Ziele. Denn die Bürgermeister der Städte entscheiden und agieren dabei völlig unabhängig. In dieser Verbindung (Konvent) haben sich unterschiedlichste Städte auf der ganzen Welt mit einem gemeinsamen Ziel zusammengeschlossen: Klimaschutz und Maßnahmen zur Energieeinsparung auf der Grundlage nachhaltigen Handelns voranzutreiben.

Die Zahl teilnehmender Städte und Gemeinden wächst dabei stetig. Also einmal sehr positive Nachrichten. Denn ökologische Werte führen heute allzu oft ein tristes Schattendasein, weil wirtschaftliche Gesichtspunkte vorgehen. Ein gutes, aktuelles Beispiel dafür ist der geplante Fehmarnbelttunnel.

Weitere Infos zum Thema:
Konvent der Bürgermeister für Klima und Energie (mit aktuellen Daten)
GLOBAL CONVENANT of MAYORS for CLIMATE & ENERGY 
Wer bleibende Informationen zum Thema benötigt, kann sich dazu eine Broschüre (pdf, 6 Seiten, Stand März 2016) 
mit Kontaktdaten herunterladen.
Globalisierung und Klimawandel kennen keine Grenzen

 

Euro-6-Diesel: Luftbelastung durch Stickoxide weiterhin zu hoch

Dass Dieselmotoren als hochpotente Dreckschleudern über die Straßen brummen, ist wirklich nicht Neues. Dass aber auch die neueste Pkw-Version, der Euro-6-Diesel, den erlaubten Grenzwert für Stickoxide (NOx) 6-fach überschreitet, ist kaum zu glauben. Mehr dazu in der Pressemitteilung Nr. 16/2017 des Umweltbundesamts …

Weitere Infos zum Thema:
"Erklärfilm: Verkehr in der Stadt" (Umweltbundesamt, Video auf YouTube, Dauer 3:45 Min)
Das Video eignet sich auch sehr gut als Kurzbeitrag für den Schulunterricht.
"Zukunft der Mobilität - Klima Macher" (YouTube-Video, 22:02 Min.)
(DOKU) Quarks & Co. - Hat unser Auto noch Zukunft? (YouTube-Video, Dauer 40:53 Min.)

 

Neues Verpackungsgesetz in Deutschland 

Ab 1. Januar 2019 tritt das neue Verpackungsgesetz (VerpackG) in Kraft. Das Flensburger Tagblatt berichtet kurz und knapp, was sich ändert.

Weitere Infos zum Thema:
"Neues Verpackungsgesetz" (Umweltbundesamt)
"Ratgeber: Abfälle im Haushalt - Vermeiden, Trennen, Verwerten" (Umweltbundesamt, 64-seitige Broschüre,
Download im Pdf-Format). Eine sehr informative Fibel, die in jeden Haushalt gehört.
"Mehr Pfandflaschen, aber keine Wertstofftonne für alle" (ZEIT ONLINE, 12.5.2017)
"Neues Verpackungsgesetz stärkt Recycling und Mehrweg" (Pressemitteilung Nr. 106/17
des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, 31.3.2017)
300 Millionen Tonnen Kunststoffprodukte werden im Jahr weltweit hergestellt

© Paul Bock

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s