Helfen Sie bitte mit, das Weddellmeer zu schützen!

Weddellmeer: Heimat von fast 14.000 Tierarten

Das Weddellmeer liegt zwischen Südatlantik und Nordantarktis. Bis heute gehört diese Meeresregion noch zu einem der ökologisch wertvollsten und artenreichsten Gegenden unseres Globus. Nur Korallenriffe lassen sich mit seinem Artenspektrum vergleichen. Immerhin stören keine menschlichen Einflüsse den natürlichen Frieden der einziartigen Wasserwelt. Da es im Winter bis zu Dreiviertel eisbedeckt bleibt, befahren natürlich auch keine Fischtrawler das Gebiet.

Antarktiseis garantiert Nahrungsaufbau

Wie genaue Untersuchungen ergeben, dient das Antarktiseis dort als lebensnotwendige Basis zum Nahrungsaufbau. Erst durch Bakterien und Eisalgen, die im Eis heranwachsen, kommt nämlich ein Nahrungskreislauf in Gang. In der Folge vertilgen zum Beispiel kleine Garnelen (Krill) die Bakterien und Eisalgen. Vom Krill ernähren sich dann weitere marine Lebewesen vom Krill. Zu ihnen gehören Fische, Wale oder Pinguine. Fast 90 Prozent der Meeresbewohner im Weddellmeer zählen zu einzigartigen Arten, die nur dort in dieser Vielfalt leben.

Pottwal taucht © Christian Nesslinger / www.pixelio.de
Pottwal taucht © Christian Nesslinger / http://www.pixelio.de

Einzigartiges Artenspektrum in Gefahr

Auch der Antarktische Silberfisch laicht regelmäßig im Weddellmeer. Er hat sich der Kälte so gut angepasst, dass sein Blut nicht gefriert. Nur ein Beispiel für zahlreiche ökologische Wunder, die dieses Meer bietet. Zieht sich das Eis weiter zurück, ist das Fortbestehen dieser Fischbestände ernstlich in Gefahr. Das Problem: ohne antarktischen Silberfisch bricht der gesamte Nahrungskreislauf zusammen. Dazu kommt, dass der Klimawandel mit steigenden Wassertemperaturen insgesamt noch zu bedrohlichem Eisverlust führt.

Auch andere Arten fühlen sich im Weddellmeer wohl. So leben dort Adelie- und Kaiserpinguine, aber ebenso große Populationen des Antarktischen Sturmvogels. Bis zu 300.000 Brutpaare finden sich dort ein. Aber damit nicht genug: Biologen wiesen im Weddellmeer Bestände von Blau und Buckelwalen und zahlreiche Robbenarten nach.

Robben sonnen sich © Dr. Stephan Barth / www.pixelio.de
Robben sonnen sich © Dr. Stephan Barth / http://www.pixelio.de

Meeresschutzgebiet im Weddellmeer geplant

Nur wenn das Weddellmeer zum Meeresschutzgebiet erklärt wird, steigt die Chance, diese ökologische Schatzkammer langfristig zu erhalten. Zumal der Klimawandel die gesamte Situation dauernd verschärft. Das geplante Schutzgebiet erstreckt sich auf eine Größe von 1,8 Quadratkilometern und erreicht damit etwa die fünffache Fläche von Deutschland.

Die „Kommission zur Erhaltung der lebenden Meeresschätze der Antarktis“ (CCAMLR) mit Sitz im australischen Hobart kümmert sich federführend um das Projekt. Aktuell unterstützen es 24 Staaten sowie die Europäische Union (EU). Natürlich torpedieren Länder, die extensiv Fischerei betreiben und über große Krillflotten verfügen, die Ziele der Kommission. Denn ohne Schutzstatus bleiben wohl nur noch wenige Jahre, bis dort Fischtrawler einfahren. Damit brächen empfindliche, ökologische Gleichgewichte zusammen. Nahrungsketten verlören wichtige Glieder. Die entstandenen Lücken wären dann nur unter größten Anstrengungen wieder zu schließen.

Fischkutter_R_K_B_by_Marvin Siefke_pixelio.de
Fischkutter_R_K_B_by_Marvin Siefke_pixelio.de

„Alle Entscheidungen des Komitees müssen einstimmig fallen“

Bereits im Jahr 2016 schlug Deutschland der Kommission vor, im Weddellmeer ein Schutzgebiet einzurichten. Seitdem laufen multilaterale Verhandlungen. Nach wie vor sprechen sich in erster Linie China, Norwegen, Südkorea und Russland dagegen aus. Nähere Recherchen ergeben, dass sich China inzwischen aufgeschlossener zeigt, wenn das Schutzgebiet nur 20 oder 50 Jahre bestehe. Aber im Oktober 2018 müssen sie eine Entscheidung fällen. Die Zeit drängt also. Trotzdem stehen die Chancen für das Schutzgebiet gut, denn zu Verhandlungen gehören auch konstruktive Kompromisse.

Verhandlungstisch_R_K_B_by_S. Hofschlaeger_pixelio.de
Verhandlungstisch_R_K_B_by_S. Hofschlaeger_pixelio.de

Greenpeace e.V. unterstützt Kommission aktiv

Umweltschutzorganisationen wie Greenpeace e.V. setzen sich für das Vorhaben Meeresschutzgebiet Weddellmeer aktiv ein. Als Förderer von Greenpeace erhalte ich ständig aktuelle News der Organisation, die ich heute an Sie weiterleite:

Beteiligen Sie sich bitte an der Unterschriftsaktion von Greenpeace, um das einzigartige Weddellmeer dauerhaft zu schützen. Noch heute braucht das wunderbare Ökosystem am Südpol auch Ihre Hilfe!

Hier geht`s zum Link von Greenpeace „Schützt die Antarktis – JETZT“

Sie möchten jetzt noch mehr tun? Vielleicht gleichgesinnte Freunde, Bekannte oder Vereinskollegen/innen unterschreiben lassen? Das wäre ganz wunderbar von Ihnen. Denn jede Stimme zählt. Ich lege Ihnen hier ein Pdf-Dokument zum Download und Ausdrucken bereit. Sie brauchen es dann nur ausfüllen und unterschreiben zu lassen und per Post oder E-Mail an Greenpeace zurückschicken.

Von Herzen Dank für Ihre Unterstützung!

Weiterführende Seiten und Infos für Sie zum Thema:

10.7.2018 Krillindustrie dreht im Weddellmeer bei:

In dieser Sache haben sich nun Beteiligte zu Sondierungen zusammengesetzt. Bei diesem Treffen in Cambridge teilte der Branchenverband der Krillindustrie mit, dass seine Mitglieder auf Krillfischerei im Weddellmeer verzichten werden. Immerhin vorab ein gutes Zeichen für das Meeresschutzgebiet. Mehr dazu direkt bei GREENPEACE. © Paul Bock

Gletscherschmelze durch Eis- und Schneealgen (NATIONAL GEOGRAFIC)

Hintergrundinfos über CCAMLR als 3-seitiges Pdf-Dokument

„Deutsches Engagement für den weißen Kontinent“, die Bundesregierung, 52-seitiges Pdf-Dokument

„Einzigartiger Lebensraum in der Antarktis“, SWR AKTUELL Umweltredaktion

Nun nur noch ein paar Worte in eigener Sache:

Da sich unzählige Menschen auch in Büchern über Umweltschutz und Ökologie informieren, biete ich dazu die neue Kategorie „Buchtipps für Sie“ an. Dort finden Sie Bücher mit Titeln, Autoren und ISBN zu diesen Themenspektrum. Ich versuche, auch diese Kategorie für Sie ständig zu erweitern. Viel Spaß beim Stöbern!

Mit Petitionen verhindern BürgerInnen gesellschaftliche Entwicklungen, die ihrer Meinung nach in falsche Richtungen laufen. Immer wieder werden auf diesem Weg Erfolge erzielt. Deshalb habe ich das Petitionsangebot für Sie erweitert. Wenn Sie möchten, informieren Sie sich dort und unterstützen die eine oder andere Petition.

WeAct – Petitionsplattform von Campact

Petitionsportal von MesOpinions

Kampagnen von SumOfUs

Rettet den Regenwald e.V.

Ich wünsche Ihnen weiterhin gute Gesundheit! Und bleiben Sie bitte wachsam!

Ihr oekobeobachter

© Paul Bock

6 Kommentare zu „Helfen Sie bitte mit, das Weddellmeer zu schützen!

  1. Hallo Paul,

    danke für den wertvollen Hinweis, ich habe mich gerne an der Petition beteiligt.

    Liebe Grüße, Dario

    P.S.
    Könnte es sein, dass deine Kommentarfunktion in den älteren Beiträgen nach einer bestimmten Zeit automatisch geschlossen werden?

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Dario,

      Deine prompte Reaktion freut mich sehr.

      Leider kroch meine Internetverbindung heute wie eine müde Schnecke. Sonst hätte ich den Beitrag schon füher ins Netz gestellt.

      Du fragst nach meiner Kommentarfunktion bei älteren Beiträgen. Mit technischen Details kenne ich mich weniger gut aus. Aber ich werde das mal prüfen. Danke für Deinen Hinweis.

      Dir eine erholsame Nacht und einen angenehmen Feiertag!

      Liebe Grüße vom Paul

      Gefällt mir

      1. Hallo Paul,

        ich habe auch hin und wieder eine langsame Verbindung, das legt sich irgendwann wieder.

        Die entsprechende Option befindet sich unter Einstellungen > Diskussion …

        Liebe Grüße und ebenfalls eine erholsame Nacht mit einem sonnigen Feiertag, Dario

        Gefällt 1 Person

      2. Hallo Dario,

        habe nun meine älteren Beiträge einmal wegen der fehlenden Kommentarfunktion geprüft. Ich habe wohl einfach vergessen, sie einzufügen, aber jetzt nachgeholt. Unter Einstellungen > Diskussion habe ich nun auch die erwähnte Änderung vorgenommen.

        Herzlichen Dank für Deine Tipps und Dir eine gute Nacht mit besten Grüßen vom Paul

        Gefällt mir

      3. Hallo Dario,

        nach langer Nacht bin ich heute etwas schlapp. Herzlichen Dank für Deine Antwort.

        Du sprichst mir aus der Seele: Teamwork verstärkt die Sicherheit und das Gefühl der Zusammengehörigkeit. Echos von Gleichgesinnten hallen regelmäßig zurück. –

        Mit noch etwas verschlafenen Augen liebe Grüße aus Ellingen vom Paul

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.