Bayer AG reagiert auf Listen-Skandal

Bayer entschuldigt sich öffentlich

Wie berichtet sammelte die Bayer-Tochter Monsanto Adressen, Telefonnummern und weitere Daten von Personen, die sich dem Unternehmen gegenüber kritisch äußerten. Die Listen enthalten rund 200 Namen von Politikern, Wissenschaftlern und Journalisten. Nun hat sich die Bayer AG öffentlich dafür entschuldigt, obwohl noch nicht feststeht, ob der Saatgut- und Pestizidhersteller gegen Gesetze tatsächlich verstoßen hat.

Die brandaktuelle Nachricht mit weiteren Details und Hintergründen vom 12.5.2019 lesen Sie hier bei der Frankfurter Allgemeinen.

Die Vorgeschichte dazu finden Sie im Beitrag „Monsanto führte „geheime Listen“ über Gegner“ vom 11.5.2019.

Mehr aktuelle Infos zu Pflanzenschutzmitteln, Glyphosat & Co. sowie den Agrarriesen Bayer und Monsanto lesen Sie im Dossier.

© Paul Bock

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.