Aktuelles zum Energiesektor

Hier geht’s zum Themenbereich Kernenergie und Endlagerung

 

11.7.2018 Barcelona produziert seinen Strom seit Juli 2018 selbst:

Dazu gründete die Stadt ihren eigenen Energieversorger Barcelona Energía und senkt ihre Ausgaben erheblich. Das Stromangebot gilt auch für private Haushalte bis auf Gemeindeebene. Wie der Strom hergestellt wird und warum sich weitere spanische Städte für das Konzept interessieren, erfahren Sie im taz-Bericht von Reiner Wandler. © Paul Bock

10.7.2018 Erneuerbare Energien bedeutendste Stromquelle in Deutschland:

Der Anteil Erneuerbarer Energien zur Stromerzeugung wächst beständig. Dazu zählen neben Solar-, Windkraft- und Biogasanlagen auch Wasserkraftwerke. Von Januar bis Juli 2018 haben sie die Stromproduktion durch Kohle überholt. Ein Problem bleibt allerdings: der notwendige Netzausbau hinkt noch. Ausführliche Details dazu bei tagesschau.de. © Paul Bock

25.6.2018 Raus aus der Kohlekraft und Erneuerbare Energien ausbauen:

Ein Wettlauf, von dem sehr viel für die Entwicklung des Klimawandels und die menschliche Gesundheit abhängt. „Bekommen wir noch die Kurve?“ Dieser Frage geht Jeff Tollefson in seinem spektrum.de-Beitrag genau nach. © Paul Bock

20.6.2018 EU verbietet Palmöleinsatz im Biosprit ab 2030:

Damit versucht die Europäische Union ihr Ziel für Erneuerbare Energien bis 2030 zu erreichen. Darüber freuen sich die Hauptexporteure aus Indonesien und Malaysia, während europäischen Umweltverbänden die Regelung zu spät kommt. Denn bis dahin fallen noch zig-tausende Festmeter Holz dafür. Lesen Sie dazu den Beitrag von Hans Spross für die Deutsche Welle. © Paul Bock

20.6.2018 Ziel für Energieeffizienz in der EU bis 2030 erhöht:

Der Ausbau Erneuerbarer Energien in Europa muss vorankommen. Daher hat die Europäische Union ihr Ziel nachgebessert. Neue Maßnahmen sollen nun bis 2030 das Limit von 32,5% erreichen. Susanne Schwarz berichtet dazu im klimareporter. © Paul Bock

14.6.2018 Erneuerbare Energien in Bürgerhand nun leichter einsetzbar:

Der EU-weite Anteil Erneuerbarer Energien muss steigen. Die EU hat sich nun auf ein Abkommen geeinigt, das allen Haushalten den eigenen Einsatz solcher Techniken erleichtert. Damit bekommen europäische Bürger, „lokale Behörden, kleine Unternehmen und Genossenschaften“ ein breites Spektrum neuer Rechte: Sie dürfen ihre eigene Energie erzeugen, verbrauchen einlagern und einspeisen. Strafsteuern fallen dafür nicht an. Das Pressezentrum von Greenpeace berichtet ausführlich zum Thema. Eng mit diesem Thema verknüpft arbeitet das Bündnis Bürgerenergie e.V., das sich aktiv dafür einsetzt. © Paul Bock

14.6.2018 Europäische Union setzt neues Ziel für Erneuerbare Energien fest:

Die EU plant, nun 32% des Gesamtenergieverbrauchs bis 2030 mit Erneuerbaren Energien abzudecken. Gesamtenergieverbrauch setzt sich aus Strom-, Heizenergie sowie Energieeinsatz für den Verkehr zusammen. Der Artikel von Susanne Schwarz, den sie für den klimareporter geschrieben hat, macht das Thema transparent. © Paul Bock

13.6.2018 Der jährliche globale Status-Report der Erneuerbaren Energien:

Der Bericht zeigt Ihnen in detailierten Bereichen den aktuellen Stand der Erneuerbaren Energien 2018. Auf der Seite können Sie oben die gewünschte Sprache wählen. Sehr informativ und EMPFEHLENSWERT! Sie haben auch die Möglichkeit einzelne Berichte in gewünschten Formaten kostenlos herunterzuladen. © Paul Bock

8.6.2018 Erneuerbare Energien liefern weltweit noch immer zu wenig:

Um den Klimaschutz zu verbessern, müssen die Technologien für Erneuerbare Energien stetig stramm vorankommen. Ob sie so Kohle, Gas und Atomkraft als Energielieferanten ausreichend ersetzen, bleibt abzuwarten. In Deutschland bleiben noch große Lücken im Bereich der Gebäudewärme und im Verkehrssektor, um dem Klima auf die Sprünge zu helfen. Dazu berichtet die Deutsche Welle aktuell mit Grafiken und konkreten Zahlen. © Paul Bock

3.6.2018 Die Zukunft der Stromspeicher:

Welche Stromspeicher eignen sich besser als andere? Innovative Prototypen und Entwicklungen machen inzwischen Schlagzeilen. Katja Maria Engel hat das spannende Thema für spektrum.de aufgegriffen. EMPFEHLENSWERT! © Paul Bock

28.5.2018 „Wie bleibt unser Stromnetz stabil?“

Dieser Frage geht Tim Schröder für spektrum.de nach. Ein informativer Beitrag, der das Thema Erneuerbare Energien tiefer beleuchtet. © Paul Bock

24.5.2018 Ägyptisches Benban-Solar-Kraftwerk wird weltweit größtes seiner Art:

Nach Bauende produzieren dort 200.000 Solarmodulen Strom für 20.000 Haushalte. Sie liefern dann Energie für mindestens 25 Jahre. Die Anlage spart jährlich 1,6 Millionen Tonnen CO2. Karim El-Gawhary berichtet darüber ausführlich in der taz. Auch energiezukunft bringt Ihnen dazu einen Beitrag. © Paul Bock

21.5.2018 Großbritannien errichtet Netzwerk mit Batteriespeichern:

In Großbritannien boomen Erneuerbare Energien. Dazu werden nun übers ganze Land auch Batteriespeicher gebaut, die jeweils 50 Megawatt Leistung produzieren. Eine Idee, die durchaus auch in Deutschland Zukunft hätte. Mehr zu diesem Thema von „Trends der Zukunft“. © Paul Bock

9.5.2018 Sind smarte Geräte im Haushalt nachhaltig und umweltfreundlich?

Dieser Frage geht Frederik Richthofen in der taz nach. Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) hat dazu beim Borderstep Instituts eine Studie in Auftrag gegeben. © Paul Bock

7.5.2018 Niederlande beenden Erdgasförderung bis 2030:

Obwohl das Land große Erdgasmengen in EU-Staaten liefert, wird es seine Förderungen definitiv einstellen. Folge für die Europäer: die Erdgaspreise steigen, weil wohl Russland die Lieferungen übernimmt. Lesen Sie den gut recherchierten Beitrag von Guido van Eijck aus ZEIT ONLINE. © Paul Bock

12.4.2018 Energiesparen:

Wenn Energiesparen zu wirtschaftlicher Effizienz führt, sind schon mal zwei Ziele erreicht. So zum Beispiel, wenn die beim Bremsen erzeugte Energie wieder zurückgewonnen wird. Lesen Sie mehr zu diesem spannenden Thema im Kurzbeitrag der Sonnenseite. © Paul Bock

4.4.2018 Wasserstoff- und Kohletechnologie sollen in Japan die Energiewende vorantreiben:

Bis 2050 möchte Japan den Umbau seiner Energieversorgung auf neue Gleise leiten, um sein Klimaziel festzuzurren. Das Land setzt dabei auf eine Kombination aus Wasserstofftechnik und herkömmlicher Stromerzeugung durch Kohle. Allerdings müssen dazu noch weitreichende Maßnahmen im Verkehrssektor und den privaten Haushalten ihren Weg finden. Lesen Sie mehr darüber in der Frankfurter Allgemeinen.  © Paul Bock

März 2018 Umweltbundesamt veröffentlicht Daten zu Erneuerbaren Energien für 2017:

Wenn Sie möchten lesen Sie hier dazu das Hintergrundpapier. Es steht auch zum Herunterladen für Sie bereit. © Paul Bock

 

28.2.2018 TU Braunschweig entwickelt neue Sonnenkonzentrat-Folie:

Wie sieht unser Energieverbrauch aus, wenn zum Beispiel Folien an Hausfassaden Strom produzieren? Der spannende Beitrag aus MDR Wissen bringt Antworten. © Paul Bock

 

20.02.2018 Wie sieht der Energieverbrauch der Zukunft aus?

Und wie entwickeln sich die daran gekoppelten CO2-Emissionen? BP hat dazu eine Prognose gewagt. Jens-Peter Marquardt vom NDR berichtet dazu für tagesschau.de . © Paul Bock

 

19.2.2018 Großbritannien senkt Kohleverbrauch drastisch:

Im Jahr 2017 fiel der Kohleanteil zur Stromerzeugung in Großbritannien auf nur noch 7 %. Ein Ergebnis, das sich direkt auf den CO2-Ausstoß niederschlägt: innerhalb der letzten fünf Jahre gelang es dem Land damit, seine CO2-Last bei der Stromerzeugung auf 50 % zu drosseln. Bis 2025 steigt Großbritannien ganz aus der Kohletechnologie aus. Mehr zum Thema erfahren Sie von Niels Boeing aus ZEIT ONLINE. © Paul Bock

 

31.1.2018 Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) gibt zu denken:

Die gesetzliche Stromkennzeichnung gibt an, wie die einzelnen Stromlieferanten ihren Strom erzeugen. Welche Prozentsätze also auf Kohle, Gas, Erneuerbare Energien usw. entfallen. An den Einzelwerten des sogenannten „Strommixes“ schrauben aber offenbar die Stromerzeuger. Lesen Sie dazu den aktuellen Beitrag von Stefan Schultz aus SPIEGEL ONLINE. Sie können im Artikel auch feststellen, wie sauber Ihr Stromanbieter wirklich arbeitet. © Paul Bock

 

21.1.2018 Brasilien überdenkt Bau von Wasserkraftwerken:

Amazonas-Staudämme liefern dem Land zuverlässig Strom. Nun hat die brasilianische Regierung den Bau weiterer Staudammprojekte ausgesetzt. Gründe dafür: ökologische und soziale Lasten sowie der Kostendruck. Genaue Details lesen Sie im Bericht aus INTERNATIONAL RIVERS. © Paul Bock

 

Die Internationale Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA) beobachtet weltweit diesen Markt.

Nun hat sie eine aktuelle Studie dazu (Stand Januar 2018) veröffentlicht. Bei Interesse laden Sie sich hier eine Zusammenfassung davon herunter. © Paul Bock

 

12.1.2018 Schon seit über 40 Jahren erzeugt Dänemark Strom durch Offshore-Windkraftwerke.

Kein Wunder also, dass das Land derzeit ungefähr 40 Prozent seines Stroms durch Windkraft deckt. Der Kurzbeitrag aus dem Deutschlandfunk (Dlf24) bringt dazu Näheres. © Paul Bock

 

10.1.2018 China setzt verstärkt auf Erneuerbare Energien:

Das Land hat also gute Chancen, auf diesen Energiesektoren zukünftig Spitzenplätze einzunehmen. Denn wissenschaftliche und technische Entwicklungen helfen China seinen eigenen Weg zu gehen. Lesen Sie dazu den Bericht der IEEFA (Institute for Energy Economics & Financial Analysis) aus dem Guardian. Das in Cleveland/USA beheimatete Institut für Energiewirtschaft und Finanzanalyse forscht im Schwerpunkt zu Umwelt und Energiethemen. © Paul Bock

 

4.1.2018 Das Neue Jahr beginnt mit zwei guten Meldungen:

1. Windkraft, Wasserkraft und Biomasse liefern 100 Prozent des deutschen Stroms. Also nur Erneuerbare Energien (regenerative Energien). Ein spannendes Thema, das die Süddeutsche Zeitung für Sie aktuell aufgreift.

2. Da Brasilien sehr viel Energie benötigt, forciert das Land den Bau riesiger Wasserkraftwerke – mit einschneidenden Folgen ökologischer und sozialer Art. Jetzt besinnt sich die brasilianische Regierung eines Besseren. Lesen Sie den Artikel von Jonathan Watts aus dem Guardian und erfahren Sie mehr über die Hintergründe. © Paul Bock

 

2.1.2018 Sie besitzen ein Eigenheim?

Auch im Jahr 2018 kommen wieder Änderungen auf Sie zu. co2online hat dazu alles Wichtige für Sie gebündelt: Infos zum Energieausweis, Förderungsgrößen, neue Grenzwerte für Heizungen und vieles mehr. Sehr informativ! © Paul Bock

 

20.12.2017 In Deutschland lieferten bisher Braunkohle und Steinkohle den größten Energieanteil. Kernenergie folgte auf Platz drei. Aber die Windkraft hat inzwischen mächtig aufgeholt.

So ergibt sich heute die folgende Rangfolge im deutschen Energiemix: Braunkohle, Windkraft, Steinkohle und Kernenergie. Das zeigen Berechnungen des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme. Dabei beziffert sich die Rotorenleistung an Land und auf See auf 97 Terrawattstunden. Der Spitzenreiter Braunkohle liegt bei 130 Terrawattstunden. Mehr zum Thema im Beitrag von Nils-Viktor Sorge aus dem manager magazin. © Paul Bock

 

11.12.2017 Windkraftanlagen auf See arbeiten sehr effizient:

Wie nun eine Studie des Fraunhofer-Instituts IWES (Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik) ergibt, liefern die sogenannten Offshore-Kraftwerke, sogar mehr Strom als bisher bekannt. Zudem produzieren sie elektrische Energie sehr zuverlässig. Lesen Sie dazu den Kurzbeitrag aus WELT N24 mit weiterführenden Links. © Paul Bock

 

8.11.2017 Die ENERGY WATCH GROUP (EWG) arbeitet unabhängig als ein globales und gemeinnütziges Netzwerk aus Wissenschaftlern und Parlamentarieren.

EWG hat eine neue Studie zum Thema Erneuerbare Energien veröffentlicht. Sehr spannend. Denn die Studie gibt Hoffnung. © Paul Bock

 

„Richtig heizen leicht gemacht:“

Die Seite „Heizspiegel“ gibt Ihnen 15 Tipps an die Hand, wie Sie Heizkosten senken, damit keine Energie sinnlos verpufft. © Paul Bock

 

7.11.2017 Erstes lateinamerikanisches Solarwärmekraftwerk in Chile:

Deutschland berät Chile beim Klimaschutz. Inzwischen hat sich das Land im Westen Lateinamerikas beinahe zu einem Musterland für Eneuerbare Energien entwickelt. Lesen Sie den spannenden Beitrag von Timot Szent-Ivanyi aus der Frankfurter Rundschau. © Paul Bock

 

27.10.2017 In Österreich, Portugal und der Schweiz dürfen Bürger ganz einfach Solarstrom für den privaten Haushalt produzieren.

Auch Deutschland macht nun dazu den Weg frei. Das ermöglicht eine neue technische Norm. Aber noch bleiben weitere Hindernisse zu überwinden, um elektrische Sicherheit zu gewährleisten. Für den Deutschlandfunk berichtet Daniela Siebert zum Thema. © Paul Bock

 

26.10.2017 Im Zeitalter der Nachhaltigkeit schenken Autobauer verbrauchten Batterien ein neues Leben:

So nutzen Daimler und BMW die Akkus, um im eigenen Betrieb Strom zu speichern. Lesen Sie mehr darüber im Artikel von Philipp Vetter aus WELT N24. © Paul Bock

 

18.10.2017 Windkraftanlagen zu Land und zu Wasser werden in der Regel von festen Fundamenten gehalten.

Die Hywind-Farm vor der schottischen Küste weicht als erste ihrer Art von dieser Regel ab: ihre fünf Windrotoren schwimmen auf dem Wasser. Damit schlagen die Konstrukteure ein neues, zukunftsweisendes Kapitel der Offshore-Energieerzeugung auf. Lesen Sie den spannenden Bericht mit Infografiken von Claudia Wanner aus WELT N24. © Paul Bock

 

9.10.2017 Weniger Energie zu verbrauchen, entlastet Ihren Geldbeutel:

Dafür können Sie sich zum Beispiel einen günstigeren Stromanbieter suchen, Ihre eigene Solaranlage auf´s Dach setzen, abends im Kerzenschein sitzen oder LED-Birnen anschaffen. Aktiven Klimaschutz betreiben Energieerzeuger, die Strom nur mit Wasserkraft oder Wind- und/oder Solarenergie erzeugen. Die Seite SMERGY zeigt, was Sie bei der Umstellung auf LED-Beleuchtung sparen. Mit dem SMERGYmeter berechnen Sie dort genau, wieviel Sie beim Austausch Ihrer alten Glühbirnen oder sogenannten Energiesparlampen einsparen. Natürlich sinkt damit auch Ihre Kohlendioxidbelastung. © Paul Bock

 

8.10.2017 Strompreis für Privathaushalte steigt weiter:

Das zeigt der sogenannte „Energiewende-Index“, den die Gesellschaft McKinsey halbjährlich analysiert. Die aktuelle Untersuchung macht klar, dass die deutsche Energiewende im Vergleich zum europäischen Ausland hinterher hinkt: das gilt nicht nur für den Strompreisanstieg bei Privathaushalten, sondern auch für andere Bereiche wie zum Beispiel Klimaschutz und E-Mobilität. Lesen Sie dazu den ausführlichen, grafikreichen Bericht von Daniel Wetzel aus WELT N24. © Paul Bock

 

25.9.2017 „Stromspeicher für Windkraft“:

Die alte Technik der sogenannten „Redox-Flow-Batterie“ gewinnt nun wieder an Attraktivität. Denn sie speichert zuverlässig elektrische Energie aus Windkraftanlagen. Jetzt ist die leistungsstärkste Batterie dieser Art in Betrieb genommen worden. Dabei Regie führt das Fraunhofer Institut bei Karlsruhe. Ein spannendes Thema, das gute Perspektiven für die Zukunft verspricht. Dazu mehr für Sie bei SWR2. Weitere Infos: Fraunhofer Institut für Chemische Technologie  © Paul Bock

 

18.9.2017 Wie steht es mit der Energiewende in Deutschland?

Diese Frage hat sich Susan Mücke von KRAUTREPORTER gestellt. EMPFEHLENSWERT. © Paul Bock

 

28.8.2017 Windkraftanlagen in der deutschen Nordsee erreichten von Januar bis Juli 2017 fast 7,8 Terawattsunden Leistung.

Damit nahm die Stromleistung dort um 50% im Vergleich zum Vorjahr zu. Inzwischen schultern mehr als 950 Offshore-Anlagen vor der deutschen Nordseeküste eine Leistung von gut 4400 Megawatt. Dazu berichten NDR.de und der Bundesverband WindEnergie e.V. (BWE). © Paul Bock

 

24.8.2017 Pläne helfen, Ziele zu erreichen. Zwei große Ziele muss die Menschheit erreichen:

Klimaschutz und Energiewende rasch vorantreiben. Das Eine geht nicht ohne das Andere, denn beide arbeiten Hand in Hand. Dabei rätseln heute noch viele Politiker und Wissenschaftler, ob wir diese Aufgaben noch rechtzeitig schaffen. Wann ist überhaupt rechtzeitig? Dazu hier für Sie der Kurzbeitrag aus klimaretter.info „100 Prozent Erneuerbare bis 2050 machbar“.  © Paul Bock

 

11.2.2017 Die fossilen Bodenschätze gehen langsam, aber sicher zur Neige.

Dabei befinden sich viele Kohleflöze und Erdgaslagerstätten in großen Tiefen und sind schwer erreichbar. Ingenieure berechnen hohe Kosten, die manchmal den Nutzen eines Abbaus gar nicht rechtfertigen. Aber Energielieferanten leben vom Umsatz. Daher setzen sie zur Förderung fossiler Energien ganz gerne umstrittene Methoden ein.

So treibt zum Beispiel die Erdgasförderung seltsame Blüten: die Methode wird Fracking (Hydraulic Fracturing) genannt. Lesen Sie im Beitrag der Deutschen Welle, wie auf diese Weise sogar im Gestein eingeschlossenes Erdgas zu Tage gepumpt wird. Aber auch, wie Boden und Wasser dadurch vergiftet werden. In Deutschland bleibt Fracking nur auf ganz kleiner Flamme erlaubt. Auch Heise Online (Telepolis) schreibt zum Thema.

Die gemeinsame Presseerklärung des Umweltdachverbands Deutscher Naturschutzring (DNR) und anderer namhafter Naturschutz- und Umweltschutzorganisationen zeigt, wo das Fracking-Gesetz auf dünnem Eis steht.

Auch mdrAKTUELL berichtet zum Thema. © Paul Bock

 

13.9.2016 Dass zahlreiche Nahrungsmittel seit Jahren nicht mehr ihrem naturgegebenen Zweck dienen, ist wahrlich nichts Neues.

Mais zum Beispiel wird in sehr großen Mengen auf riesigen Feldern als sogenannte „Energiepflanze“ angebaut.

So entstehen Monokulturen, die zum Beispiel der bedrohten Feldlerche lebensnotwendigen Lebensraum rauben. Die Thematik „Bioenergie“ ist und bleibt ein heisses Eisen, das Kerstin Viering in ihrem Artikel „Auf dem Weg in die Maiswüste?“ (Hintergrundbeitrag von spektrum.de) vielschichtig angepackt hat. © Paul Bock

 

2.5.2016 Strom aus Erneuerbaren Energien wird zunehmend in die Netze eingespeist.

Sonne und Wind kennen aber keine festen Einsatzzeiten. Sie arbeiten mal mehr und mal weniger. Daher schwankt die Stromproduktion aus Erneuerbaren Energien. Batteriekraftwerke schaffen Stromschwankungen aus dem Weg. Mehr dazu beim Umweltbundesamt … © Paul Bock

 

März 2016 Effiziente Wärmedämmung senkt den CO2-Ausstoß und lindert so den Klimawandel erheblich.

Ihre Energiekosten purzeln auch noch in den Keller. Laden Sie sich hier das kostenlose Hintergrundpapier zum Thema Wärmedämmung – Fragen und Antworten des Umweltbundesamtes herunter. © Paul Bock

 

21.2.2016 Die Energiewende braucht überzeugende Einsichten, fundiertes Wissen und genug Zeit, um notwendige Kurswechsel vorzunehmen.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bietet Ihnen dazu eine sehr detailierte Seite. Sie finden dort zum Beispiel aktuelle Konzepte und Lösungsstrategien, um Ihr Eigenheim für die persönliche Energiewende fit zu machen. © Paul Bock

 

Für Hauseigentümer sind die neuen Anforderungen zur Energieeffizienz 2016 ein zentrales Thema.

Egal, ob es um Außenfassadendämmung, Einsatz alternativer Energien oder Heizungstechnik geht, für jeden, der ein Haus besitzt oder eines bauen möchte, sind aktuelle Informationen Gold wert. Die Deutsche Energie-Agentur GmbH schreibt, was dabei zu beachten ist.

 

Das Energieeffizienzlabel gilt ab 26. September 2015

Zukunft Erdgas e.V. informiert Sie darüber im Presseportal

 

Biogasanlagen liefern Strom und Biogas.

Warum diese Form Erneuerbarer Energie heute in einer  kontroversen Klemme steckt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

 

Braunkohlereserve für Deutschland – ein heisses Eisen wie zwei Greenpeace-Analysen zeigen

 

Die Energiewende in Frankreich schnürt wichtige Strategien zu einem Zukunftspaket.

Windkraft und Solarenergie gewinnen dabei an Gewicht, während der Einsatz von Atomenergie kleiner wird. Auch der Ausbau der Elektromobilität, die Einsparung von Energie oder die Reduzierung des Kohlendioxidausstoßes oder des Müllaufkommens sind tragende Säulen des Pakets.

 

Tesla-Batterien ab Sommer 2015 auch für Haushalte und Unternehmen.

Tesla wird mit dem deutschen Stromanbieter LichtBlick AG zusammenarbeiten und so seine Powerwall Home Battery auf den Markt bringen.

 

BUND: Wählen Sie das richtige Elektrogerät und sparen Sie Strom

 

Ökostrom wird Als Grauer strom verkauft – Grüne Stromerzeuger fordern direkten Verkauf ohne EEG-Regelung

 

© Paul Bock

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.