Fünf-Punkte-Plan gegen Plastikmüll von Svenja Schulze im Fokus – Greenpeace-Petition gegen Palmöl – aktualisierte Seiten für Sie

HervorgehobenPlastiktüte © oekobeobachter

Ob der von Bundesumweltministerin Svenja Schulze initiierte Fünf-Punkte-Plan die Plastikmüllmenge verkleinert, muss abgewartet werden. Jedenfalls fehlen ihm scharfe Konturen und Verbindlichkeiten. Nach meiner Ansicht brauchen sich Handel, Wirtschaft und Verbraucher nicht spürbar umzustellen. Aber machen Sie sich am besten selbst einmal Ihr Bild über den Fünf-Punkte-Plan gegen Plastikmüll ...

Kein Pardon für Monsanto

HervorgehobenNachtkerzen-Blüte © Paul Bock

Agrokonzerne wie Monsanto oder die Bayer AG schreiben sich ihre Spielregeln selbst. Weltweit schaffen sie soziale Abhängigkeiten und vergiften Menschen und die Umwelt mit Herbiziden. Sie glauben, Vorschriften und Gesetze nach eigenen Wünschen biegen zu dürfen. Nun aber entscheiden endlich unabhängige Gerichte in den USA und Brasilien gegen ihre dreisten Machenschaften. Wann bringt auch Deutschland den Mut auf, Glyphosat & Co. dauerhaft zu verbieten?

Plastik im Fokus der EU

HervorgehobenMüllsäcke im Wald © Paul Bock

Weltweit sind die Meere durch Plastik verseucht. Dagegen möchte die Europäische Union nun einen Riegel vorschieben. Produktion, Verteilung und Verwendung von Besteck, Bechern, Trinkhalmen, Watte- und Rührstäbchen aus Plastik soll stark begrenzt werden. In erster Linie strebt die EU damit nach und nach an, Einwegartikel vom europäischen Markt zu verbannen. Informieren Sie sich hier zu diesem spannenden Thema, das uns alle angeht.

Endlich Schluss mit vergifteter Atemluft und halbherzigem Klimaschutz: Kohlekraftwerke schließen! (Kommentar)

HervorgehobenIndustrieschlote_R_K_by_stummi123_pixelio.de

Politische Entscheider kommen ihrer Verantwortung nicht nach, sich für das Wohl ihrer BürgerInnen einzusetzen. Der Ausstieg aus der Kohleenergie ist längst überfällig. BürgerInnen leiden unter vergifteter Atemluft und lahmem Klimaschutz. Schließen Sie sich deshalb bitte diesen Petitionen an, die den Kohleausstieg vorantreiben. Herzlichen Dank! Ihr oekobeobachter

Wenn politische Verantwortungslosigkeit krankmacht

HervorgehobenAutoverkehr im Stau copyright Rainer Sturm - pixelio.de

Wer dauerhaft schlechte Luft einatmet, leidet bald an Atemwegserkrankungen, wie zum Beispiel Asthma und Lungenkrebs. Regierungen und Umweltpolitiker haben sich verpflichtet, die Gesundheit ihrer BürgerInnen zu wahren. Also im Sinne des Allgemeinwohls verantwortlich zu handeln. Die Europäische Union hat bereits vor 10 Jahren verbindliche Regeln dazu erlassen. Trotzdem werden sie von einigen Mitgliedsstaaten immer noch nicht eingehalten. Nun wird die EU wohl vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) Klagen einreichen, um die Gesundheit europäischer Bürger dauerhaft zu garantieren. Lesen Sie hier mehr dazu

EU-Energiewende: Erneuerbare Energien erzeugten 2017 mehr Strom als Kohle – Club of Rome zum Umweltschutz – Zwei Buchtipps für Sie – oekobeobachter jetzt noch attraktiver

HervorgehobenWindkraft ersetzt Kohle als Stromerzeuger © Paul Bock

In der EU wurde in 2017 das erste Mal mehr Strom durch Erneuerbare Energien produziert als durch Kohle. Ein positives Signal für Luftbelastungen und nachhaltiges Handeln. In einem Interview der Süddeutschen Zeitung geht Ernst Ulrich von Weizäcker der Frage nach "Was ist wichtiger, Wohlstand oder Umweltschutz?" Herr von Weizäcker ist Umweltwissenschaftler und Direktor des Club of Rome. Zwei Buchtipps: 1. Vorstellung des aktuellen Berichts des Club of Rome "Wir sind dran" von Ernst Ulrich von Weizäcker. 2. Buchesvorstellung von "Droht uns das Ende der Natur?" von Susanne Dohrn. Redaktion hat oekobeobachter für Sie aufgeräumt und frisch gestrichen.

Nachhaltiges Handeln sichert unsere Zukunft

HervorgehobenBuchtipps rund um den Globus - copyright Thorben Wengert - pixelio.de

Ohne nachhaltiges Handeln werden wir die Aufgaben der Zukunft nicht schultern. Denn starkes Wirtschaftswachstum führt zu raschem Ressourcenabbau, hohem Energieverbrauch und in der Folge zu bleibenden Umweltschäden. Der Klimawandel gewinnt an Fahrt, und der Artenschwund nimmt zu. Nachhaltige Politik bleibt also unerlässlich für die ganze Menschheit.

Schluss mit Plastikmüll in Europa

HervorgehobenStoppschild - © Andreas-Hermsdorf_pixelio-de

Plastikmüll verseucht unseren Planeten. Aber das müssen wir nicht einfach so hinnehmen. Reissen wir dieses künstliche Unkraut doch mit den Wurzeln heraus. Auch hier bringen uns Petitionen voran. Dazu eine aktuelle Petition der Organisation WeMove.EU. Unterschreiben Sie sie bitte. Vielen Dank. Ihr oekobeobachter

Wiedehopf ist zurück – CareElite setzt Akzente – Buchtipp für Sie

HervorgehobenWiedehopf © campomalo_pixelio.de

Ein faszinierendes Video des ORF zeigt Ihnen "Die Rückkehr des Wiedehopfs". Herrliche Nahaufnahmen! - Wie Sie Plastik am besten die kalte Schulter zeigen, verrät Ihnen CareElite. - Ihr Buchtipp zum Thema "Umweltmigration."

Weltweite Plastikbilanz – Putzen mit Selfmade-Mitteln – Waldböden im Visier der Wissenschaftler

HervorgehobenTagpfauenauge und Biene auf Sonnenblume copyright Paul Bock

Plastik hat schon lange die Erde erobert. Nun haben Wissenschaftler den Siegeszug der Kunststoffe in Zahlen gefasst. - Ein junges Unternehmen zeigt Ihnen, wie Sie auf giftige Putzmittel verzichten und trotzdem alles sauber wird. Stellen Sie einfach Ihre Putzmittel selbst her. - Der Zustand der Wälder und Waldböden bleibt nach wie vor ernst, auch wenn nur wenige darüber berichten.