Aktuelles zu Schädlinge in Umwelt und Natur

15.7.2018 „Alles über Zecken“:

Zecken machen uns alljährlich mehr oder minder das Leben schwer. Ein Thema, das in jedem Sommer unsere Unsicherheit schürt. Hier ein Beitrag von Berit Uhlmann aus der Süddeutschen Zeitung. Die Autorin geht auf alle Fragen zum Thema genau ein. EMPFEHLENSWERT! © Paul Bock

16.5.2018 Noch mehr für Sie zum Thema Gespinstmotten:

Albert Wotke informiert Sie in seinem WWF-Blog-Artikel (World Wildlife Fund Deutschland) ganz ausführlich über Gespinstmotten. Fotos bereichern seinen Inhalt. © Paul Bock

12.5.2018 Gespinstmotten und Eichenprozessions-Spinner vermehren sich Anfang Mai:

Gespinstmotten gehören zur Ordnung der Schmetterlinge. Ihre Raupen überziehen gerne Pappeln, Weiden oder Weißdorn mit dichten Gespinnsten. Die Raupen ernähren sich vom Grün der Bäume. Die meisten Bäume überstehen aber den Befall gut. Die sicherste Methode zum Schutz der Bäume bleibt das rechtzeitige händische Entfernen der Raupen. Gespinstmotten schätzen auch Obstbäume. Mehr Infos mit Bildern bietet Ihnen der NABU und waldwissen.net.

Bedeutend gefährlicher als Gespinstmotten sind Prozessionsfalter. Auch sie gehören zu den Schmetterlingen (Nachtfalter). Ihre Raupen ernähren sich von den Blättern sogenannter Wirtsbäume, besonders auf Hainbuchen und Eichen fühlen sie sich wohl. Ihre Raupen besitzen Brennhaare, die zu allergischen Reaktionen oder zu Asthma führen, wenn Menschen sie berühren. Daher sollte die Nähe zu dieser Spezies in jedem Fall unterbleiben. Lesen Sie genaue Details über sie bei wikipedia, dem Blog Castel Franc oder auf www.schmetterling-raupe.de. © Paul Bock

 

Ölbaum - © gecko / pixelio.de
Ölbaum – copyright gecko – pixelio.de

4.5.2018 Eichenprozessions-Spinner nehmen in London überhand:

Das Gift dieser Insekten greift schon bei flüchtigem Kontakt die menschlichen Schleimhäute an. Asthma und Bronchitis können die Folgen sein. Die Spinner fressen ganze Bäume kahl. Jetzt treten sie in London epidemisch auf. Zum Thema schreibt Daniel Lingenhöhl für spektrum.de. © Paul Bock

 

7.11.2016 Bakterien setzen nicht nur Fröschen oder Fischen zu, sondern auch Pflanzen:

Zum Beispiel bedroht ein Bakterium Ölbaumplantagen. Inzwischen hat sich der Erreger von Italien bis nach Korsika und die spanische Insel Mallorca ausgebreitet. Lesen Sie den Beitrag von Daniel Lingenhöhl, warum diese Kleinstlebewesen für Ölbäume so gefährlich sind und wie Fachleute ihnen zu Leibe rücken. Oder informieren Sie sich in einem zweiten Artikel von Daniel Lingenhöhl über die fatale Entwicklung in Spanien. Auch Juliette Irmer berichtet ausführlich über das Thema. Weitere Fakten und Bilder finden Sie zum Beispiel in der Neuen Zürcher Zeitung, dem Tagesspiegel und Deutschlandfunk. © Paul Bock

 

19.5.2016 Maikäfer fressen alles und vernichten ganze Ernten:

Egal, ob in Äckern, Plantagen oder Grünland, Maikäfer vertilgen Wurzeln und saftiges Grün. Besonders aktiv sind die in den Böden heranwachsenden Larven. Nun untersuchen österreichische Wissenschaftler des Instituts für Mikrobiologie der Uni Innsbruck die Problematik auf mikrobiologischer Ebene. Denn Pilze, die die Maikäferlarven infizieren und abtöten, scheinen als natürliche Mittel gute Erfolge zu erzielen. Lesen Sie mehr zu diesem spannenden Thema bei spektrum.de. Auch ein Video zeigt Ihnen dort, wie die Forscher das Projekt anpacken. © Paul Bock

 

 

 

 

© Paul Bock

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.