Tag des Artenschutzes am 3. März 2020

HervorgehobenWildbiene -R_B by luise - pixelio.de

Jedes Jahr erinnert der WWF an den Tag des Artenschutzes Der Artenschwund nimmt stark zu. Daher steht das Thema an diesem Tag ganz oben. Mehr Infos dazu lesen Sie beim WWF und beim ZDF. Auch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit nimmt sich dieses Themas an. © Paul Bock

Aktuelles für Sie aus der Kategorie „Arten- und Naturschutz im Fokus“

Jasminstrauch by Albert Johann Thiess pixelio.de

Auf der ganzen Erde entwickeln sich Arten. Einige sterben aus, andere schrumpfen, bisher unentdeckte oder verloren gegangene geraten in den Fokus der Wissenschaft. Dabei zeigen spannende Themen, wie eng und verwoben ökologische Zusammenhänge sich harmonisch gestalten. Denn alle Entwicklungen haben gute und weniger positive Folgen. Aber unter dem Strich verursacht sie der Mensch. Sie reichen von Millionen Tonnen Mikroplastik in den Meeren, zu überhöhten Nitratwerten der Böden bis hin zu Lebensraumraub in Flora und Fauna. Folgen Sie mir nun, blättern Sie in der aktuellen chronologischen Sammlung des Arten- und Naturschutzes. Ich wünsche Ihnen dabei reichhaltige Erkenntnisse.

Meeresschutz-Plan für Weddellmeer gekippt

Im antarktischen Weddellmeer soll erstmal kein Schutzgebiet eingerichtet werden. Das ergab eine Abstimmung der "Kommission zur Erhaltung der lebenden Meeresschätze der Antarktis" (CCAMLR). Russland, China und Norwegen legten ihr Veto gegen den Plan ein. Lesen Sie jetzt im Beitrag mit zusätzlichen Hintergrundinfos mehr dazu.

Wo pfeifen noch Spatzen?

Sperlingstrio R_K_B by uschi dreiucker_pixelio.de

Wenn Arten schwinden, geraten Gleichgewichte in Schräglage. Diese Regel gilt auch für das sogenannte Vogelsterben, bei dem in erster Linie die Zahl der Feldvögel rapide abnimmt. Aber sie gilt ebenso für Stadtvögel, wie zum Beispiel die Spatzen. Auch ihre Populationen nehmen in Großstädten stark ab. Wo liegen die Gründe? Wie können wir Abhilfe schaffen? Lesen Sie hier mehr zum Thema.

Nachhaltiges Handeln sichert unsere Zukunft

Ohne nachhaltiges Handeln werden wir die Aufgaben der Zukunft nicht schultern.
Denn starkes Wirtschaftswachstum führt zu raschem Ressourcenabbau, hohem Energieverbrauch und in der Folge zu bleibenden Umweltschäden.
Der Klimawandel gewinnt an Fahrt, und der Artenschwund nimmt zu.
Nachhaltige Politik bleibt also unerlässlich für die ganze Menschheit.

Gute Nachrichten zum Plastikmüll, zur E-Mobilität und zum Artenschutz

Schlagzeilen zum Umweltschutz kündigen meist düstere Nachrichten an. Heute bietet Ihnen der Oekobeobachter eine Sammlung guter Nachrichten an. Aus drei Bereichen: zum Plastikmüll, zur E-Mobilität und zum Artenschutz.