Monsantos Listen-Skandal weitet sich europaweit aus – 1,8 Milliarden Euro Schadenersatz wegen Glyphosat

HervorgehobenJustitia_R_K_by_Thorben Wengert_pixelio.de

Monsanto  sammelte in ganz Europa Daten über seine Kritiker Das berichtet SPIEGEL ONLINE ganz aktuell. Monsanto zu fast 1,8 Milliarden Euro Schadenersatz verurteilt Wie die Süddeutsche Zeitung und SPIEGEL ONLINE schreiben, hat ein Geschworenengericht im amerikanischen Oakland die Bayer AG nun zu 2 Milliarden Dollar Schadenersatz verurteilt. Die Gelder erhält ein durch Glyphosat geschädigtes Ehepaar. … Weiterlesen Monsantos Listen-Skandal weitet sich europaweit aus – 1,8 Milliarden Euro Schadenersatz wegen Glyphosat

Bayer AG reagiert auf Listen-Skandal

HervorgehobenBiene-im-Salbei_R_by_luise_pixelio.de_.jpg

Bayer entschuldigt sich öffentlich Wie berichtet sammelte die Bayer-Tochter Monsanto Adressen, Telefonnummern und weitere Daten von Personen, die sich dem Unternehmen gegenüber kritisch äußerten. Die Listen enthalten rund 200 Namen von Politikern, Wissenschaftlern und Journalisten. Nun hat sich die Bayer AG öffentlich dafür entschuldigt, obwohl noch nicht feststeht, ob der Saatgut- und Pestizidhersteller gegen Gesetze … Weiterlesen Bayer AG reagiert auf Listen-Skandal

Monsanto führte „geheime Listen“ über Gegner

HervorgehobenGerichtsurteil_R_K_by_Thorben Wengert_pixelio.de

Brandaktuelle Meldung über Monsanto für Sie Wie nun bekannt wurde, führte Monsanto bisher unveröffentlichte Listen über Gegner des Unternehmens. Darin finden sich neben Namen von Journalisten auch die von Wissenschaftlern und Politikern. Sie enthalten genaue Daten wie private Adressen mit Telefonnummern. Monsanto legte die Listen offenbar an, um kritische Kräfte leichter im Auge zu behalten, … Weiterlesen Monsanto führte „geheime Listen“ über Gegner

Urteil gegen Monsanto teilweise revidiert

HervorgehobenJustitia_R_K_by_Thorben Wengert_pixelio.de

Die Bayer AG hat gegen das im August 2018 erteilte Urteil Berufung eingelegt. Die Entschädigung, die Dewayne Johnson erhalten soll, sinkt damit von 289 Millionen Dollar auf rund 78 Millionen Dollar. Der Geschädigte war durch den Umgang mit Glyphosat an Blutzellkrebs erkrankt. Lesen Sie hier mehr über die Macht der Pharmariesen Bayer und Monsanto ...

Studie belegt Schäden durch Glyphosat in Argentinien

HervorgehobenNachtkerzen-Blüte © Paul Bock

Weltweit verpestet Glyphosat Natur und Umwelt. Damit aber nicht genug: auch Menschen erkranken durch das Pflanzengift. Daher formiert sich zum Beispiel in Argentinien Widerstand. Eine hochbrisante Studie, die Daten der letzten 20 Jahre sammelt, deckt nun erschreckende Fakten auf. Lesen Sie hier, welche Wunden Bayer & Co. aufreissen ...

Kein Pardon für Monsanto

HervorgehobenNachtkerzen-Blüte © Paul Bock

Agrokonzerne wie Monsanto oder die Bayer AG schreiben sich ihre Spielregeln selbst. Weltweit schaffen sie soziale Abhängigkeiten und vergiften Menschen und die Umwelt mit Herbiziden. Sie glauben, Vorschriften und Gesetze nach eigenen Wünschen biegen zu dürfen. Nun aber entscheiden endlich unabhängige Gerichte in den USA und Brasilien gegen ihre dreisten Machenschaften. Wann bringt auch Deutschland den Mut auf, Glyphosat & Co. dauerhaft zu verbieten?

Glyphosat – tödliche Chemie-Keule gegen Unkräuter

HervorgehobenKleeblüte © Paul Bock

Glyphosat wirkt als Totalherbizid und tötet alle Unkräuter. Agro-Giganten wie die Bayer AG, Monsanto oder Syngenta Deutschland vertreiben das Pflanzengift weltweit. Aber auch glyphosat-resistentes Saatgut. Mensch und Umwelt erleiden dadurch bleibende Schäden - auch wenn Bayer & Co. dem widersprechen. Der Artikel versucht, Licht ins dubiose Dunkel zu bringen, Tatsachen zu verknüpfen und Ihnen so einen klaren Überblick zum Thema zu bieten. Spannende Erkenntnisse wünscht Ihnen dabei der oekobeobachter ...