20.5.2019 Weltbienentag

HervorgehobenSchwalbenschwanz © Paul Bock

UN-Weltbienentag am 20.5.2019 Bienen haben sich zum Symbolträger zunehmenden Artenschwunds entwickelt. Daher erinnert die Generalversammlung der Vereinten Nationen alljährlich am 20. Mai an den Wert dieser Insekten. Egal, ob Solitärbienen oder Wildbienen: sie leben in ständiger Berohung. Denn intensive Landwirtschaft, zu wenig Grünland an Ackergrenzen, großflächige industrielle Bebauungen und Straßenbaumaßnahmen schränken ihre Lebensräume stark ein. … Weiterlesen 20.5.2019 Weltbienentag

Fünf-Punkte-Plan gegen Plastikmüll von Svenja Schulze im Fokus – Greenpeace-Petition gegen Palmöl – aktualisierte Seiten für Sie

HervorgehobenPlastiktüte © oekobeobachter

Ob der von Bundesumweltministerin Svenja Schulze initiierte Fünf-Punkte-Plan die Plastikmüllmenge verkleinert, muss abgewartet werden. Jedenfalls fehlen ihm scharfe Konturen und Verbindlichkeiten. Nach meiner Ansicht brauchen sich Handel, Wirtschaft und Verbraucher nicht spürbar umzustellen. Aber machen Sie sich am besten selbst einmal Ihr Bild über den Fünf-Punkte-Plan gegen Plastikmüll ...

BUND-Antrag stoppt Rodung im Hambacher Forst

Hervorgehoben

Hurra, BUND hat vorläufigen Abholzungsstopp im Hambacher Forst erreicht. Lesen Sie hier mehr dazu ...

Glyphosat – tödliche Chemie-Keule gegen Unkräuter

HervorgehobenKleeblüte © Paul Bock

Glyphosat wirkt als Totalherbizid und tötet alle Unkräuter. Agro-Giganten wie die Bayer AG, Monsanto oder Syngenta Deutschland vertreiben das Pflanzengift weltweit. Aber auch glyphosat-resistentes Saatgut. Mensch und Umwelt erleiden dadurch bleibende Schäden - auch wenn Bayer & Co. dem widersprechen. Der Artikel versucht, Licht ins dubiose Dunkel zu bringen, Tatsachen zu verknüpfen und Ihnen so einen klaren Überblick zum Thema zu bieten. Spannende Erkenntnisse wünscht Ihnen dabei der oekobeobachter ...

Wenn politische Verantwortungslosigkeit krankmacht

HervorgehobenAutoverkehr im Stau copyright Rainer Sturm - pixelio.de

Wer dauerhaft schlechte Luft einatmet, leidet bald an Atemwegserkrankungen, wie zum Beispiel Asthma und Lungenkrebs. Regierungen und Umweltpolitiker haben sich verpflichtet, die Gesundheit ihrer BürgerInnen zu wahren. Also im Sinne des Allgemeinwohls verantwortlich zu handeln. Die Europäische Union hat bereits vor 10 Jahren verbindliche Regeln dazu erlassen. Trotzdem werden sie von einigen Mitgliedsstaaten immer noch nicht eingehalten. Nun wird die EU wohl vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) Klagen einreichen, um die Gesundheit europäischer Bürger dauerhaft zu garantieren. Lesen Sie hier mehr dazu

Nachhaltiges Handeln sichert unsere Zukunft

HervorgehobenBuchtipps rund um den Globus - copyright Thorben Wengert - pixelio.de

Ohne nachhaltiges Handeln werden wir die Aufgaben der Zukunft nicht schultern. Denn starkes Wirtschaftswachstum führt zu raschem Ressourcenabbau, hohem Energieverbrauch und in der Folge zu bleibenden Umweltschäden. Der Klimawandel gewinnt an Fahrt, und der Artenschwund nimmt zu. Nachhaltige Politik bleibt also unerlässlich für die ganze Menschheit.

Studie zeigt: Mikroplastik weltweit auch im Trinkwasser – Kippt Deutschlands Klimaziel 2020? – Kommentar: Deutsche Verkehrswende auf der Kriechspur

HervorgehobenKornblume copyright Paul Bock

Rundherum heute keine guten Neuigkeiten: Fachleute weisen Mikroplastik im Trinkwasser zahlreicher Länder auf mehreren Kontinenten nach. - Erreicht Deutschland sein Klimaziel für 2020 noch? - Kommentar: Die deutsche Verkehrswende, ein Sorgenkind

Pflanzenschutzmittel vergiften vielfältiges Leben – Aktuelle Greenpeace-Studie zum Kohleausstieg

Intensivlandwirtschaft © _Gabi Schoenemann_pixelio.de

Pflanzenschutzmittel: Teufelsmittel, die Böden, Flora, Fauna, aber auch uns Menschen dauerhaft sehr belasten. Gesunde Böden sind wertvoll. Das bringt Ihnen ein informatives Video sehr nahe. - Der Kohleausstieg steht in Deutschland auf der Bremse. Details, Fakten und Entwicklungen dazu lesen Sie im zweiten Teil dieses Beitrags.

Warum sterben soviele Vögel?

Junge Meise_© Jens Bredehorn_pixelio.de

Wenn Populationen zurückgehen, haben sich ökologische Gleichgewichte verschoben. Dabei spielen oftmals äußere Einflüsse eine entscheidende Rolle. Meist löst der Mensch diese Entwicklungen aus. Sein Tun und Lassen entscheidet über das Schicksal von Fauna und Flora. Scheinbar unbedeutende menschliche Fehler lösen so schon einen ökologischen Erdrutsch aus. Gute Beispiele dafür sind das Vogel- und Insektensterben.

Wollen Deutsche wirklich umweltbewusst handeln?

Müllsäcke im Wald © Paul Bock

Offenbar möchten die Deutschen Umwelt- und Klimaschutz aktiv betreiben. Das zeigt die Auswertung einer Studie des Umweltministeriums. Warum Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern hier aber noch in den Kinderschuhen steckt, kann nur an den Deutschen selbst liegen. Worte und Taten sind zweierlei. Und im eigenen Spiegel erscheint vieles schöner als es tatsächlich ist.