Akuelles zum Thema Nachhaltigkeit

Auf dieser Seite biete ich Ihnen Nachrichten und Informationen zum Thema Nachhaltigkeit. Diese werden regelmäßig eingepflegt. Schauen Sie also am besten öfter einmal vorbei. Beim Stöbern wünsche ich Ihnen reichhaltige Erkenntnisse.

Sie möchten elektronische Geräte selbst reparieren und so nachhaltig leben?

Dann schauen Sie mal bei iFixit Europe herein. Das Unternehmen hat sich seit 2003 etabliert und bietet Ihnen gute Hilfen an, elektronische Geräte selbst zu reparieren.

 

19.11.2018 Ökologisch produzierte Kleidung stärkt Nachhaltigkeit:

Die Herstellung konventioneller Bekleidung belastet oftmals das Grundwasser und treibt die Müllberge in die Höhe. Inzwischen erreicht „Öko-Kleidung“ gute Verkaufszahlen. Denn Verbraucher achten auch auf soziale Aspekte, die bei der Artikelproduktion weniger ernst genommen werden. Genaue Zahlen, Daten und Fakten über die Entwicklung lesen Sie aktuell bei der taz. © Paul Bock

12.11.2018 Wie Sie gute Kleidung erkennen, die lange hält:

Der Beitrag aus jetzt mag Ihnen eine Hilfe sein, Bekleidung unter nachhaltigen Aspekten auszuwählen. Blättern Sie doch mal hinein. © Paul Bock

4.10.2018 Frische Brote und Backwaren landen in der Mülltonne:

Laut einer aktuellen Studie des WWF Deutschland werfen in erster Linie Bäckereien sehr viel frische Backwaren weg. Verträge zwingen sie nämlich, bis zum Ladenschluss noch ihr ganzes Sortiment anzubieten, um die Kunden zufrieden zu stellen. Der WWF schätzt, dass so jährlich allein 1,7 Millionen Tonnen Backwaren und Brot auf dem Müll landen. Diese Menge entspricht der Vernichtung einer Ernte in Deutschland von 400.000 Hektar im Jahr. Dieter Nürnberger hat das Thema im Deutschlandfunk für Sie aufbereitet. © Paul Bock

6.9.2018 Luxus-Modemarke Burberry verbrennt keine Ware mehr:

Eine Schande zu Zeiten der Nachhaltigkeit, wenn Unternehmen ihre nichtverkauften Produkte wegwerfen oder gar verbrennen. Der Modelieferant Burberry besinnt sich nun eines Besseren. Auch vom Verkauf echter Pelze rückter ab. Die Süddeutsche Zeitung schreibt dazu ausführlich. © Paul Bock

17.8.2018 Kehren wir zum „menschlichen Maß“ zurück:

Das empfiehlt der Nachhaltigkeitsforscher Niko Paech in seinem Interview im greenpeace magazin. Seine Überlegungen geben zu denken, denn sie verknüpfen ein ganzes Bündel aktueller Probleme miteinander. Vom Klima- und Naturschutz bis hin zu modernen gesellschaftlichen Lebensbereichen. Zum Thema veranstaltet die Universität Lüneburg vom 20. bis 22.8.2018 die sogenannte Utopia-Konferenz. EMPFEHLENSWERT! © Paul Bock

13.8.2018 Textilbündnis als Antwort auf Nachhaltigkeits-Mängel:

2014 schlossen mehrere Textilhersteller ein freiwilliges Bündnis, um Arbeits-, Sozial- und Umweltbedingungen im weltweiten Netzwerk zu verbessern. Nun veröffentlichten sie zum ersten Mal Daten und Fakten. Zum Bündnis gehören inzwischen ca. 128 Unternehmen, unter anderem auch KiK, Gerry Weber und H&M. Mehr Infos lesen Sie bei SPIEGEL ONLINE oder direkt beim Bündnis für nachhaltige Textilien. Hier finden Sie eine aktuelle Mitgliedsliste. © Paul Bock

31.7.2018 Sand als potenter Rohstoff im Ausverkauf:

Auf Sand als Rohstoff achten wohl nur Fachleute. Dabei entscheiden Qualität und Körnung über seine Verwendung. Der meiste Sand findet seinen Weg auf Baustellen. Aber beim Abbau des Stoffes geraten auch Ökosysteme in Gefahr. Maike Rademacher berichtet zum Thema bei UMWELTBLICK. © Paul Bock

31.7.2018 Welterschöpfungstag schon im August 2018:

Die natürlichen Ressourcen der Erde neigen sich rapide dem Ende zu. Der sogenannte Earth Overshoot Day ist im Jahr 2018 bereits am 1. August. Dann lebt die Weltgemeinschaft auf Pump, also nicht mehr nachhaltig. Da unser Verbrauch natürlicher Ressourcen ständig zunimmt, wird dieser Tag immer früher im Kalender stehen. Mehr dazu bei UTOPIA. © Paul Bock

17.6.2018 Nachhaltigkeit muss politisch gefördert und geregelt werden:

Ein Wunsch, den 80% aller Unternehmer unterstützen. Das Essay von Silvia Liebrich aus der Süddeutschen Zeitung zeigt, welche Kreise das Thema zieht und warum Politiker endlich Lösungen schaffen sollten. © Paul Bock

7.6.2018 Aus Ruß Tinte herstellen:

Ruß und Abgase verpesten die Atemluft indischer Großstädten. Auch die indische Hauptstadt Neu-Dehli macht dabei keine Ausnahme. Täglich fallen so tonnenweise Ruß an, den nun ein findiges Unternehmen nutzt, um daraus Tinte herzustellen. Lesen Sie bei tagesschau.de, wie die Abgase eingefangen werden und wie effizient sich das Verfahren inzwischen entwickelt hat. EMPFEHLENSWERT! © Paul Bock

Mai 2018 Neue Broschüre des Umweltbundesamts (UBA) zum Thema „Produkte länger nutzen“:

Wir leben in einem reichenLand, in dem viel zu viele Artikel zu früh auf dem Müll landen. So werden unnötig Ressourcen vergeudet. Das Umweltbundesamt hat Ihnen dazu eine neue Broschüre erstellt, die Sie hier wieder kostenlos herunterladen können. EMPFEHLENSWERT. © Paul Bock

21.5.2018 Kennen Sie „Posidonia Ocenica“?

Ja, das ist Seegras. Es wird zum Ärger vieler Touristen ständig an Stränden angespült. Zum Beispiel in Griechenland. Daher lassen betroffene gewerbliche Anwohner das Seegras gerne entfernen. Ein findiges Startup-Unternehmen produziert nun daraus nachhaltige Sonnenbrillen und Handyhüllen. Der Jungunternehmer Stavros Tsompanidis hat sich diese Idee patentieren lassen. Lesen Sie darüber nähere Details bei tageschau.de. © Paul Bock

12.5.2018 100% recyclebares Auto:

Studenten der Technischen Universität Eindhoven in Holland haben weltweit das erste Auto entwickelt, dessen Bestandteile sich vollständig wiederverwerten lassen. Sie haben es „Noah“ getauft. Es besteht aus zahlreichen natürlichen Rohstoffen, wie Kokosfasern oder Bananenschalen. Damit erreicht die Kreislaufwirtschaft auch im Automobilbereich einen noch nie dagewesenen Stellenwert. Ein neues spannendes Thema, über das Sie Jürgen Pander in seinem Spiegel-Bericht informiert. Weitere Infos von Alexander Coehrs zu diesem Thema lesen Sie hier. © Paul Bock

 

1.5.2018 „Deutscher Erdüberlastungstag“:

Die Deutschen leben über alle Maßen. Ihr Fußabdruck auf der Nachhaltigkeitsskala schlägt alle Rekorde. Ein Thema, das jeden von uns angeht. Lesen Sie dazu den Artikel aus dem TAGESSPIEGEL. © Paul Bock

 

7.2.2018 Je angenehmer wir unser Leben gestalten, um mehr Rohstoffe verbrauchen wir:

Sollten wir also an unserem Lebensstandard schrauben? Lars Fischer greift das Thema für spektrum.de auf. © Paul Bock

 

„Das bessere Papier“:

Das Unternehmen Creapaper stellt Graspapier als Alternative zu herkömmlichem Papier her. Der ausführliche Artikel der „Bank aus Verantwortung“ (Kfw) beschreibt, was genau dahintersteckt. EMPFEHLENSWERT! © Paul Bock

 

24.10.2017 Saudi-Arabien plant Riesenmetropole „Neom“:

Wenn eine Stadt vom Reissbrett ganz neu in der Wüste entsteht, gewinnen brandneue Technologien und Strukturen von Anfang an großen Raum. Diesen Vorteil nutzt Saudi-Arabien beim Projekt „Neom“. Lesen Sie dazu den aktuellen Artikel von Caspar Busse und Paul-Anton Krüger aus der Süddeutschen Zeitung. © Paul Bock

 

2.10.2017 Rohstoffe einsparen und die Umwelt schonen:

Wenn verchromte Autoteile im Sonnenlicht blitzen, freuen sich Autobesitzer/innen. Chrom (Cr) ist ein korrosionsbeständiges, giftiges Schwermetall. Aber es belastet bei seiner Herstellung die Umwelt zweifach: im Abwasser und als Sondermüll nach der Verwendung . Neuartige Lacke bieten hier Vorteile. Das Umweltbundesamt informiert Sie darüber genauer. © Paul Bock

 

27.9.2017 Sandvorkommen schwinden:

Weltweit entstehen zig-tausende neue Gebäude, und Weltstädte boomen. Dazu werden Rohstoffe jeder Art verbaut. Wie das World Economic Forum berichtet, schrumpfen  die Sandvorkommen damit weltweit. Lesen Sie beim World Economic Forum mehr über Zahlen, Fakten und Hintergründe. © Paul Bock

 

6.9.2017 Was bedeutet „Urban Mining“?

Wir in einem Meer von verbauten Rohstoffen. Wenn wir sie recyclen, sparen wir viel Rohstoffe ein. Einen transparenten Artikel zum Thema „Urban Mining“ lesen Sie beim Umweltbundesamt. © Paul Bock

 

10.7.2017 Das Umweltbundesamt zeigt Ihnen in einem Film, wie Sie Textilien nachhaltig verwenden.

Denn jedes Produkt liegt in einem zentralen Schnittpunkt zwischen ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten. EMPFEHLENSWERT! © Paul Bock

 

6.7.2015 Wie können Elektrogeräte länger nachhaltiger genutzt werden?

Sehen Sie hier die Ergebnisse der Konferenz „Wider die Verschwendung II“ des Umweltbundesamts

 

Gute Tipps zur Nachhaltigkeit bleiben immer frisch (BUND)

12.3.2015 Das Umweltbundesamt hat eine Studie zur nationalen Nachhaltigkeitsstrategie beauftragt.

Lesen Sie hier dazu mehr …

© Paul Bock

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.